Hier finden Sie endlich ein Dokument, mit dessen Unterzeichnung die Unterzeichnenden klipp und klar die Verantwortung übernehmen für ihr Nichtstun, Sosein und die Eigenarten der Gattung homo perversus (das ist die lateinische Übersetzung von Querkopf!)                                                                                                                                         

Es ist eine Frage der Ehre!

alte Schwabacher Erklärung

Guck mal, wie die Einheimischen ihr Geld verdienen! Tzz tzz tzz!                                                                                                                                                          Business  Excellence! Best Practise- Hauptsache die Knete stimmt.                                                      Die etwas andere Geschäftsidee, kundenorientiert, Alleinstellungsmerkmal- für  Oligarchen,  Drogenbarone, Mädchenhändler und Immobilienhändler gerade gut genug.                                                                                                                                                                Die haben ja, wie jeder weiß natürlich auch etwas ausgefallene Sexpräferenzen und während das Samundari Khazana auf dem Herd bruzelt, läßt man in der Nebenkammer  die Peitsche knallen, gell?                                                                                                                                                                    Die goldene AK-47 gibt da schon eine gewisse Sicherheit. Gewiß sind die Herdplatten selbstreinigend-falls mann doch mal eine unprofitable Dienstleisterin am (unter  Extras!) silbernen Flaschenzug runterlassen muß.                                                                                                                     Die entspannte Haltung gegenüber Waffen im heimischen NRW fehlt halt doch- die Opfer werden da ziemlich  überbewertet.

Dazu paßt auch der edle Krebsspende- Welt-der- Kriegskunst- Gamer.  Die Opfer von Kriegswaffen                                      

und die Spielsüchtigen sehen das natürlich ganz unentspannt.                                                                                                                                                        Bekloppt ist die Redaktion der NW.   Auflage vs. Verantwortung oder was?                                        Mal gucken, wann der nächste Leser seine AK-47 aus der Küche holt und seine Mutter erschießt, die ihn ständig mit ihrem Spielsuchtgelalle nervt.                                                                                                                                                            Danach ne Spende ans „Ronald Mc Donald“ Haus und gut is. Ganz entspannt bleiben, gell?          Und das kurz nach Idar-Oberstein!                                                                                                               Eine wahrhaft journalistische Glanznummer.

Hier folgt keine allumfassende Abhandlung über die 3 Künste. Interessenten werden sich durchgoogeln und so manche Nacht mit Staunen  verbringen.(Wikipedia darüber gibt nur wenig her. Da sind die Katholiken informativer)
Erich Fromm („die Kunst des Lebens“ und „die Kunst des Liebens“) und de Montaigne ( http://www.projekt-gutenberg.org/montaign/essay/essay.html  ) und auch „DIKE“ von Jörg Theiler haben ganz gute Gedanken dazu verfasst.

…….wo man ohne Theater stirbt

https://www.youtube.com/watch?v=hO_lOlyzzv0

Laß uns auf die Reise gehn, neues Land zu suchen“- die Barden Witthüser und Westrupp habens vor fast 50 Jahren auf den Punkt gebracht.

Vom richtig Zeugen, Gebären, Heranwachsen,Heiraten,Arbeiten, Gesundbleiben, Altwerden bis zum Sterben ist hier alles durchdacht und strukturiert und anwendungsbezogen standardisiert, lösungs- und ressourcenorientiert und wenn Du es richtig machst und wirklich willst- dann wird der Tod Dein bester Freund.                                                         Die Combo hat damals allerhand Verwirrung gestiftet.

Auch der „Rat der Motten“ https://www.youtube.com/watch?v=YAsX52loeMI ist empfehlenswert zu hören.-besonders für Greta, das arme Mädel. Und wenn ich schonmal dabei bin- am 10.9.2019 stand in der Bildzeitung ein Bericht über eine strassenblockierende Hochzeitsgesellschaft, deren männliche Teilnehmer mit Handfeuerwaffen und einer automatischen Waffe den fröhlichen Anlaß feierten.

Auf die Frage eines Reporters sagte einer der lustigen Schützen:“Das ist bei uns Tradition- das versteht ihr Deutschen nicht“.

Ich sag mal so:

Bei uns Deutschen gibt es viele junge und alte Traditionen- z.B. Alkohol trinken, an einen Gott mit Sohn glauben, Gleichberechtigung und Schwulenehe (ja, das ist eine junge Tradition-so wie die automatische Waffe!) und dann die alten Traditionen wie Ausländerfeindlichkeit, Ausbeuterei und Nationalsozialismus.

Wenn jeder seine Traditionen ausleben will ohne Rücksicht auf die Traditionen der anderen, das führt zum Massenmord.

Wenn eine Afrikanerin, in derer Heimat es zur Tradition gehört, mit blankem Busen rumzulaufen, wenn diese Frau auf dem Basar auftaucht-ganz traditionsbewußt- dann bin ich gespannt, was die Männer von Erzurum tun würden.

Wie es mit shiitischen Traditionen in sunnitischen Gegenden aussieht will ich mir garnicht vorstellen.

Meine Erziehung und Tradition gebietet es, meine freundliche Absicht mit einem Handschlag zu zeigen. Das unterlasse ich bei bestimmten Umständen- aus Respekt!

Diese ganze Misere macht Herrn Sarazin und Herrn Höcke große Freude.

Wenn in Brasilien die NGOs die Feuer gelegt haben (hat der Präsident selber gesagt), dann hat Gauland die Türkenhochzeiten der letzten Monate finanziert kommt mir jedenfalls so vor.

Jetzt hör ich aber auf!

R.A.

Die Lager sind unter uns     (mit Quellenhinweisen)
Nahezu reibungslos lief der Übergang in die Nazi-Diktatur in Sachsen.Das führt ein Film über frühe Konzentrationslager vor Augen. Einmal spendeten Frauen Kissen, um die Schreie der Gefolterten zu dämpfen.
VON FRANK HOMMEL
Der Film „Zustand und Gelände“ thematisiert die Zeit der Machtergreifung der Nazis im Frühjahr 1933, als Sachsen mit einem Netz an Konzentrationslagern
überzogen wurde. Folter und Gewalt waren an der Tagesordnung. Im Film werden auch verschiedene Formen der Erinnerung dokumentiert. FOTOS: GRANDFILM
Manche Häftlinge konnten die Quälereien dort nicht mehr aushalten und stürzten sich über die Klippen.
Das Lager Sachsenburg kam der heutigen Typologie eines KZ am nächsten.
Auf Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz wurde eine Jugendherberge zum KZ umfunktioniert.
Die Kommandantenvilla in Sachsenburg. Auf dem Areal wird „Zustand und Gelände“ am Samstag gezeigt.
„Im Film sind einige Erinnerungsberichte, die sich an der Grenze des Sagbaren bewegen.
Ich habe auch einige gefunden, die jenseits dieser Grenze sind. Die kann man nicht mehr vorlesen.“
Ute Adamczewski
Regisseurin
„Zustand und Gelände“
FOTO: ADAMCZEWSKI/PRIVAT
Samstag, 17. Juli 2021 ZEITGESCHEHEN Freie Presse 9

Wer mehr wissen will oder den gesamten Text von Frank Hommel lesen will  möge sich an die Regisseurin wenden oder den ganzen Artikel in der „Freien Presse“ nachlesen

Fragen an die alternativen Deutschen:               – gestellt von Rainer Ackermann
  • „Liebe Maler- und Lackierermeister Herr Chrupalla, wenn Sie und ihre Partei an der Macht sind, wären dann Hakenkreuzmalereien an Fassaden öffentlicher und privater Gebäude wieder erlaubt?“
  • „Lieber Herr Oberstudienrat Höcke, würden Sie -gesetzt den Fall, Sie werden Kultusminister- den Film „Zustand und Gelände“ von der Regisseurin Ute Adamczewski für den Lehrplan der Sekundarstufe II empfehlen und wenn ja, mit welcher Botschaft und welchem Ziel würden Sie das tun?“
  • Lieber Herr Dr.Gauland, würden Sie als Justizminister oder als Berater eines Parteifreundes in diesem Amt in bestimmten Fällen gewaltsame Verhörmethoden und auch die Todesstrafe für erforderlich halten?“
  • Liebe Frau Dr. Weigel, wie würden Sie als Außenministerin die Entwicklung der Weltpolitik beurteilen unter den besonderen Aspekten a. Expansion Chinas, b.Putins Politik und c.Widerstandskraft der deutschen Wirtschaft- und letztendlich damit auch der deutschen Bevölkerung?“
  • Lieber Herr Professor Meuthen, hier ein Zitat aus der SZ:

https://www.sueddeutsche.de/politik/usa-china-trump-krieg-1.5410733

           Wie beurteilen Sie die Tat von General Milley?“